Sitzung des Schulausschusses am 04.12.2018

Am 04.12.2018 findet die nächste Sitzung des Schulausschusses im Himmeroder Hof statt. 

Ein Thema das diskutiert werden soll ist die dauerhafte Umstellung der Schule auf 6 Züge. Da das aber nicht ohne größere bauliche Maßnahmen möglich sein wird, ist unklar ab wann das möglich sein wird. 

Allen Eltern der aktuellen Drittklässler sollte bewusst sein, dass es im nächsten Jahr nicht ausreichend Plätze für alle Rheinbacher Kinder geben wird. Die Vertreter unserer Gemeinde und der Nachbargemeinden finden leider keinen gemeinsamen Konsens, wie eine Entlastung der Rheinbacher Gesamtschule zugunsten der Sekundarschule in Swisttal Heimerzheim umgesetzt werden kann. Die Georg von Boeselager Sekundarschule in Swisttal kämpft Jahr für Jahr mit zu niedrigen Anmeldezahlen und unsere Rheinbacher Gesamtschule muss jedes Jahr eine Reihe von Kindern abweisen.

Die Fronten zwischen den Lokalpolitikern in beiden Gemeinden scheinen aber so verhärtet zu sein, dass keine gemeinsame Lösung gefunden werden kann. Beide Seiten appellieren an die Elternschaft, dass die Eltern und Bürger aktiv werden müssen, um Druck aufzubauen, damit eine Lösung geschaffen werden kann.

Unter anderem wurde den Eltern empfohlen eine Petition zur Änderung des Schulgesetzes auf den Weg zu bringen, damit zukünftig die Sekundarschule der Gesamtschule gleichgestellt wird und dann die Rheinbacher Gesamtschule Kinder aus Rheinbach bevorzugen kann. In Anbetracht der EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sieht der sehr kleine Kreis der bisher aktiven Eltern sich aber außer Stande, neben diversen beruflichen und privaten Verpflichtungen, eine Unterschriftensammlung unter Berücksichtigung aller rechtlichen Aspekte auf den Weg zu bringen und diese als Petition einzureichen.

Für die Eltern der aktuellen Drittklässler scheint das Thema noch sehr weit entfernt zu sein, wenn man die Reaktionen auf die bisherigen Aktivitäten betrachtet. Ich kann allen aus eigener Erfahrung aber nur empfehlen, nicht bis zum Februar zu warten. Es wird Ablehnungen für Rheinbacher Kinder geben! Ob wieder eine Lösung gefunden werden kann, ist aber unsicher. Für eine Gesetzesänderung wird es schon zu spät sein, ob der Standort Alfter kommen wird ist mehr als fraglich und auch, ob dieser überhaupt die notwendige Entlastung bringen wird. Ob und wann es eine dauerhafte Sechszügigkeit geben wird ist ebenfalls unklar, da zum einen zuerst bauliche Maßnahmen genehmigt, geplant und umgesetzt werden müssen. Des Weiteren ist eine Genehmigung erforderlich, wobei im letzten Jahr schon aus Swisttal signalisiert wurde, dass man dagegen vorgehen wird, da dies die Existenz der Sekundarschule Heimerzheim gefährde. Aber selbst mit einer dauerhaften Sechszügigkeit werden wohl nicht alle Rheinbacher Kinder einen Platz bekommen können, da diese zusätzliche Klasse auch Kindern aus den Nachbargemeinden offenstehen wird!

Daher kann ich auch nur nochmals an die Eltern der Drittklässler appellieren endlich aktiv zu werden und nicht darauf zu spekulieren, dass schon jemand dafür sorgen wird, die Probleme in den Griff zu bekommen.